Macht Brot wirklich dick?

Macht Brot wirklich dick?
Ein Frühstückstisch ohne Brot wäre für viele undenkbar. Aber von wo kommt die Angst und der Leitsatz: „ eine Sekunde auf der Zunge, ein ganzes Leben auf den Hüften“?

Brot ist ein Grundnahrungsmittel. Die Brotkultur im Deutschsprachigen Raum hat Tradition und ist weltweit bekannt für die enorme Vielfalt. In den letzten Jahren haben die neuen Medien gute Arbeit geleistet und den Glauben tief in uns verankert dass Brot allgemein ungesund sei.

 

Brot ist nicht gleich Brot

Ein Besuch beim kleinen Handwerksbäcker zeigt uns die enorme Bandbreite bei den Brot und Gebäcksorten. Köstliches Backgut aus Roggen, Dinkel oder herrliche Weizenmischbrote. Ein kleiner regionaler Bäcker versteht sein Handwerk und veredelt Teige mit frischen Gemüse und Getreidesorten. Also pauschal zu sagen Brot sei ungesund, ist definitiv falsch!

 

Großmärkte

Das berühmte Bäckersterben und somit die Verschlechterung der Qualität liegt in der Hand des Kunden. Jeder einzelne von uns ist verantwortlich für billig produziertes Brot von Backfabriken. Supermarktketten kaufen die Ware direkt in der Industrie. Bäcker vom Ort haben trotz der besseren Qualität beim Rohstoffeinkauf, keine Chance in der Schlacht um den Preis mit zu halten.

 

Qualität hat seinen Preis

Die richtige Auswahl von Brot beim Bäcker seines Vertrauens kann viele Vorteile haben. Insbesondere wenn es vollwertig ist! Vollwertig heißt, es muss aus vollem Mehl und vollkornhaltigen Rohstoffen sein. Zeit und Know How sind grundlegend für den optimalen Brotgeschmack. Kleine Teigmanufakturen verquellen das Korn mit brühendem Wasser um den perfekten Biss zu kreieren. Billige Produkte verwenden meist gefärbtes Mehl und Malz um den Kunden zu täuschen. Um die richtige Auswahl zu treffen, rate ich die Bäckerei Fachverkäuferin deines Vertrauens um Hilfestellung zu fragen.

 

Vollkornbrot

Vollkornbrot ist sehr ballaststoffhaltig. 50-60g täglich braucht unser Körper um den Verdauungstrakt vernünftig arbeiten zu lassen. Das besondere sind die darin enthaltenen langkettigen und kurzkettigen Kohlenhydrate, die auch unser wichtigster Energielieferant sind. Eine gewisse Menge an Kohlenhydraten benötigt der Körper um effektiv zu arbeiten. Ohne diesen wichtigen Stoff sinkt die Konzentration und Leistungsfähigkeit. Vollkornbrot ist eine hochwertige und sehr gut geeignete Quelle um Heißhunger Attacken zu vermeiden und ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl zu haben.

 

Was ist der Dickmacher?

Die Gefahr liegt am Belag und ist nicht das Brot selbst! Im schönen Käse oder im schmackhaften Aufstrich verstecken sich Fette die den täglichen Kalorienbedarf in die Höhe treiben. Will man auf sein Gewicht achten, dann ist Weißbrot (Semmel, Baguette, Gebäcksorten) die falsche Wahl. Darin befinden sich kurzkettige Kohlenhydrate, in denen vor allem wichtige Ballaststoffe fehlen. Weißgebäck sättigt nur für kurze Zeit.

Fazit: Brot ist ein wichtiger Energielieferant und darf auf keinen Fall am Essensplan fehlen. Produkte vom kleinen Handwerksbetrieb sind gesünder und besser von der Qualität. Ab und zu kannst du dir ein knuspriges Baguette gönnen. Warum auch nicht? Erst wenn du es tagtäglich konsumierst könnte es problematisch werden. Also denke beim nächsten Besuch in der Bäckerei daran: Hochwertiges und vollwertiges Brot sorgt für dauerhaften Genuss!


Älterer Post Neuerer Post