Das Ding mit der Cellulite

Das Ding mit der Cellulite

Viele Frauen leiden an Cellulitis. Die Angst unsere Problemzone zu zeigen hemmt die Freude am bevorstehenden Wellness Urlaub. Doch was kann man gegen die Dellen tun?

 

Die Cellulite 

Auch bekannt unter den Namen „ Orangenhaut“, ist eine optische Veränderung der Hautoberfläche. Betroffen sind vorwiegend Frauen mit schwachem Bindegewebe. Das Bindegewebe sitzt unter der Haut und ist verantwortlich für ein straffes und festes Hautbild. Bei Orangenhaut ist das Gewebe leider nicht stark genug und erscheint als Dellen oder Wellenform am Körper.

Cellulite entstehen im Fettgewebe. Das Gewebe enthält Kollagenstränge die im Gittermuster unser Bindegewebe ausmachen. Durch das weibliche Hormon „Östrogen“ werden die Gitter-Strukturen auf Po und Oberschenkel sichtbar.

 

Veranlagung

Bei Frauen ist das Bindegewebe lockerer vernetzt als bei den Männern. Der Grund ist ganz einfach: Die Schwangerschaft! Bei einer Schwangerschaft muss sich das Gewebe ausreichend ausdehnen können. Durch falsche Ernährung und mangelnder Bewegung besteht die Gefahr, dass sich Fettzellen vergrößern und ungesundes Gewebe als typische Beulen am Po und Oberschenkel entstehen.

Im steigernden Alter verliert der Körper an Muskelmasse. Durch die zusätzliche Entstehung von Fettgewebe wird die Orangenhaut dadurch zusätzlich begünstigt.

 

Gibt es Wundermittel dagegen?

Ja und Nein. Rituale wie mit heiß-kalten Wechselduschen und Massagen fördern die Durchblutung, aber effektiv und nachhaltig werden die Dellen nicht beseitigt. Spezielle Cremen bedienen sich männlicher Hormone, die dem Gewebe durchaus gut tun. Die Orangenhaut wird dadurch tatsächlich besser und wirkt gesünder, der Nachteil jedoch ist der Einsatz von männlichen Hormonen.

Ein gesunder Lebensstil ist ein guter Start um dagegen anzukämpfen. Die Nährstoffe in Lebensmittel und die hohe Stoffwechselaktivität durch Sport wirkt sich positiv auf schlaffes Gewebe aus.

 

Helfen Vitamine die Orangenhaut zu entfernen?

Rituale wie mit heiß-kalten Wechselduschen und Massagen fördern die Durchblutung, aber effektiv und nachhaltig werden die Dellen nicht beseitigt. Es ist inzwischen durchaus bekannt, dass Vitamin C gegen Cellulite hilft. Das Vitamin C regt die Collagensynthese im Körper an und kräftigt somit das Bindegewebe. Auch Vitamin K ist bekannt für seine Haut straffenden Funktionen.


Älterer Post Neuerer Post